5. DATAGROUP Bikers Day am 8. September 2013

Neuer Besucherrekord beim 5. DATAGROUP Bikers Day 2013
400 aktive Radler und Walker auf Tour durch den „Wald des Jahres“. Mit rund 8.400 Euro bestes Spendenergebnis.

Die Wettervorhersagen für den 8. September 2013 waren wenig vielversprechend. Anhaltenden Regen vermeldeten die Internet-Wetterfrösche noch am Vorabend und in den Gesichtern der Organisatoren bildeten sich Sorgenfalten. Doch es kam anders. Der Wettergott hatte ein Einsehen und lieferte pünktlich zu Beginn des 5. DATAGROUP Bikers Days ideales Radelwetter. Rund 400 aktive Radfahrer und Walker kamen nach Pliezhausen, um den letzten Tag der Sommerferien im Freien zu genießen.


Politik und Wirtschaft am Start

Bereits um 11 Uhr zum Start der neu eingeführten „Promi-Tour“ gingen zahlreiche Radfahrer zusammen mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik auf den Rundkurs durch’s „Himmelreich“. Roland Bihler, Geschäftsführer der DATAGROUP gab zusammen mit dem Bundesvorsitzenden des Mukoviszidose e.V., Horst Mehl den Startschuss für die erste Tour des Tages.

Und dann ging es Schlag auf Schlag. Immer mehr Radler traten für den guten Zweck in die Pedale und erfreuten sich an den landschaftlichen Eindrücken auf den beiden ausgeschilderten Strecken. Auch die Walking-Gruppe, die auf ihrer Strecke sogar ein Stück Jakobsweg "pilgern" durfte, ging um 14 Uhr auf ihre 9 km lange Tour.

 

AOK Neckar-Alb als Premium-Partner gewonnen
Viele rote T-Shirts waren auf den Strecken unterwegs. Die AOK Neckar-Alb – in diesem Jahr erstmals Premiumpartner des Bikers Days – hat sich in den Dienst der guten Sache gestellt und für alle Teilnehmer im AOK-Radteam die Startgebühr übernommen. Das Teamshirt gabs kostenlos dazu.

Rahmenprogramm lockte viele Gäste
Währenddessen war das Firmengelände und das Gebäude der DATAGROUP dicht bevölkert. Rund 800 Gäste genossen das vielfältige Rahmenprogramm. Heike Szelinski von Spass & Co.und die Kids Fashion Group kümmerten sich um die Kleinsten, die mächtig Spass an den gebotenen Attraktionen hatten.

Während des gesamten Tages konnten die Radler am Stand von Fahrrad Sauer ihr Rad auf Sicherheit checken lassen. Auch kleinere Ersatzteile wurden prompt ausgetauscht. Ein Angebot, das viele dankbar annahmen und mit Spenden quittierten.

Auch in der Küche gab es für Chefkoch Stefan Kern und sein Team kaum eine Atempause. Hunderte Portionen Maultaschen und Pasta, auch in diesem Jahr wieder gestiftet vom Trochtelfinger Nudelhersteller Alb-Gold, gingen über die Theke. Für die angenehme Atmosphäre im Restaurant sorgte das Musikerduo „2Good2“ Harald Horrwarth und Silvio Dalla Brida, die viel Applaus für ihren gagenfreien Auftritt ernteten.

Die Mitglieder der Tübinger Regionalgruppe des Mukoviszidose-Vereins, auch in diesem Jahr mit 20 aktiven Helfern am Start, versorgten die Gäste mit selbstgemachten Kuchen und Kaffee. Die Männer am traditionellen Mandelstand hatten alle Hände voll zu tun, die vom EDEKA-Markt Möck in Reutlingen gestifteten Mandeln zu brennen und an den Gast zu bringen.

Dicht belagert war auch der Stand der Spezialisten für Outdoor-Navigation MagicMaps. Der präsentierte die neuesten Navi-Trends und Ruth Bantle sorgte gegen Ende der Veranstaltung mit der Auslosung des Gewinnspiels für Hochspannung bei den Gästen. Die Gewinnerin des ersten Preises – ein nagelneues Rad von Fahrrad Sauer – konnte es kaum fassen und nahm ihren Gewinn unter großem Beifall des Publikums entgegen.

Beeindruckende Solidarität
„Wieder ein großartiger Tag für unsere Mukoviszidose-kranken Kinder“, so brachte es Susanne Deiters, Sprecherin der Regionalgruppe Zollernalb-Tübingen auf den Punkt. „Die Solidarität, die von den DATAGROUP-Mitarbeitern ausgeht, berührt uns zutiefst und gibt unseren Kindern Mut, Zuversicht und die Gewissheit mit ihrem Schicksal nicht alleine zu sein.“

 

Die fünfte Auflage des DATAGROUP Bikers Days konnte nicht nur mit einem Besucherrekord zu Ende gehen. Auch die Spendensumme aus den Startgeldern sowie aus dem Verkauf von Speisen und Getränken erreichte die Rekordsumme von € 8.424,--

Viele glückliche Gesichter und strahlende Kinderaugen waren am Veranstaltungsende beim Aufräumen zu beobachten. Dank der vielen helfenden Hände war nach knapp einer Stunde alles so, als wäre nichts gewesen. Und es begann zu regnen. Danke Petrus!